©  Text und Gestaltung : Rainer Villwock, Solingen  
Gräfath, Markt und Klosterkirche Müngsten mit Brücke Deutsches Klingenmuseum Schloß Burg
Tourismus ist ein Wirtschaftsfaktor der Zukunft ! In den Fremdenverkehrsorten gibt es Tourismusinformationstellen, Fremden- verkehrsvereine oder ähnliche Einrichtungen, die auf die individuellen Be- dürfnisse Einzelner oder einzelner Gruppen (Jugendgruppen, Wanderver- eine, Seniorengruppen usw.) eingehen können. Solingen hat dies zur Zeit nicht. Deshalb muss Solingen hier erfolgversprechende Strukturen schaffen. Evtl. auch unter Einbeziehung ehrenamtlicher Kräfte. Die Grundvoraussetzungen für einen Tourismus, der ein erheblicher Wirt- schaftsfaktor ist, sind gegeben: Sehenswürdigkeiten, schöne Wanderwege. eine interessante Landschaft, zahlreiche Museen sind vorhanden. Eine Grundvoraussetzung ist aber auch, dass sich Solingen und die Solinger ganz selbstverständlich dazu verstehen, eine touristisch interessante Stadt zu sein. Diesen Eindruck hat man derzeit nicht. Die Bergische Entwicklungsagentur, die für Wuppertal, Remscheid und Solingen arbeitet, kann Rahmenbedingungen schaffen und leistet dabei gute Arbeit. An der Erarbeitung von örtlichen Konzepten sollten sich Hoteliers, Gastronomen, Campingplatzbetreiber, Fahrradverleiher und andere, die hiervon auch profitieren könnten, beteiligen. Ein besonderes Sorgenkind im Bereich Tourismus ist zur Zeit Schloss Burg und der Ortsteil Burg. An Verbesserungen wird gearbeitet. Demnächst mehr. Der Wirtschaftsfaktor “Tourismus” kann in Zukunft für unsere Stadt von größerer Bedeutung werden, wenn die Entwicklung nicht verschlafen wird.
Tourismus
>
>
>
>
Frühere Bahntrasse nach Müngsten